Samstag, 24. November 2012

Montagsfrage: "Hat das Bloggen mein Kaufverhalten beeinflusst?"

Bei Diana auf I Need Sunshine gibt es aller paar Wochen die Montagsfrage, die ich immer sehr gespannt verfolge, da Diana sich einfach immer sehr interessante Fragen einfallen lässt!

Zum ersten Mal möchte ich in Form eines eigenen Blogposts auf die aktuelle Frage antworten, da ich ohnehin schon länger vorhatte über dieses Thema zu schreiben und da meine Kommentare sowieso immer viel zu lang sind :D
Die Frage #9 lautet: Hat das Bloggen euer Kaufverhalten beeinflusst? 

"Dass man sich als Leser von Empfehlungen im Internet bei der Kaufentscheidung beeinflussen lässt, ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen. Schließlich lesen wir alle, die so aktiv im Internet unterwegs sind, vor dem Kauf eines Produktes, bei welchem wir z.B. wegen eines hohen Preise ein hohes Involvement haben, Bewertungen im Internet darüber. Sei es auf Amazon, Bewertungsportalen oder eben auf Blogs. Doch beeinflusst das Kaufverhalten auch die Blogger selbst? Lässt man sich vielleicht dazu hinreißen, bestimmte Marken oder besonders begehrte Produkte aus Limited Editions zu kaufen, nur damit man über diese auf dem Blog berichten kann? Oder kauft man vielleicht sogar weniger als vorher, weil man so viele Gratisprodukte bekommt und das Gefühl hat, von allem schon zu viel zu besitzen? Wie seht ihr das? Glaubt ihr, dass das Bloggen euer Kaufverhalten positiv oder negativ beeinflusst hat? Liegt das daran, dass ihr euch noch mehr über bestimmte Produkte informiert als vorher oder weil ihr bestimmte Sachen auf dem Blog vorstellen möchtet? Oder denkt ihr, dass es hier keinen Zusammenhang gibt?"


Ich warne euch lieber schon einmal vor, ich habe sehr (!) ausufernd geantwortet und außerdem habe ich keine Bilder eingefügt ... ich fand es irgendwie sinnlos, Einkäufe in allen Größenordnungen hier reinzustellen oder so^^
Ich hoffe, der Text ist trotzdem einigermaßen interessant :)

Als ich Dianas Montagsfrage zum ersten Mal las, dachte ich: "Ja, auf jeden Fall! Das Bloggen hat mein Kaufverhalten total beeinflusst und zwar negativ."

Dann habe ich aber ein wenig intensiver darüber nachgedacht und bin dann letztendlich zu einem anderen Schluss gekommen. Nicht das Bloggen selbst hat mein Kaufverhalten beeinflusst, sondern das Blogs lesen an sich. Und als ausschließlich negativ würde ich diesen Einfluss auch nicht unbedingt bezeichnen.

Doch schauen wir einmal zurück ...

Als ich anfing, mich für Kosmetik zu interessieren (das war im Frühling 2010), habe ich noch keine Blogs gelesen. Ich bin einfach in die Drogerie gegangen und habe hier und da etwas mitgenommen. Ich musste mir ja erstmal einen kleinen Grundstock anlegen und kaufte daher hauptsächlich aus den Standardsortimenten, bevorzugt übrigens Produkte von alverde oder von teureren Marken, die ich aus der Werbung kannte (z.B. Maybelline).
Was eine LE war, wusste ich nicht. Allerdings wusste ich auch sonst nicht viel, z.B. was eine Lidschattenbasis ist oder dass Applikatoren nicht so das Wahre sind. Ich wusste ja nicht einmal, welche Produkte eigentlich "gut" sind, war aber auch noch gar nicht in der Lage, mir über die Qualität eines Produktes eine eigene Meinung zu bilden, da ich schlicht und einfach komplett unerfahren war.

Nach kurzer Zeit stieß ich dann auf die Beauty Blogs im Internet, was mein Kaufverhalten definitiv verändert hat und in diesen ersten Monaten auch wirklich zum Negativen.
Plötzlich las ich überall von Limited Editions (aktuell damals: Surfer Babe von essence^^), von Sortimentsumstellungen und von Marken, die ich vorher nie wahrgenommen hatte. Überall gab es Reviews und Empfehlungen á la "Kauft das unbedingt, wenn ihr es noch bekommt!", "Das Produkt ist soo außergewöhnlich, das müsst ihr haben." etc.
Mein Konsumverhalten der nächsten Monate war sehr dominiert von Blogs. Dabei spielte es keine Rolle, dass ich inzwischen selbst bloggte. Auch, wenn ich Calo Anor Na Ven nicht gehabt hätte, hätte ich die ganzen Dinge gekauft. Es war so eine Art Gruppenzwang dabei, ich wurde "angefixed" wie man so schön sagt. Wenn ein bestimmtes Produkt auf allen möglichen Blogs gehyped wurde, wollte ich es auch besitzen. Wurde etwas auf mehreren Seiten empfohlen, dann wurde es gekauft. Ich wollte ja nichts verpassen! Manchmal habe ich gar nicht darüber nachgedacht, ob ich das Produkt wirklich so unbedingt haben musste.

Natürlich habe ich nichts gekauft, was mir nicht auch gefallen hätte (farblich z.B.), aber Vieles davon brauchte ich einfach nicht! Zum Beispiel die Gel Eyeliner aus der Denim Wanted! LE von essence. Ich habe damals überhaupt keinen Eyeliner benutzt! Ich fand sogar, dass es doof aussah an mir und ich konnte nicht mal einen ordentlichen Strich ziehen. Aber da alle so darvon geschwärmt haben, wollte ich sie natürlich auch haben.
Ich wusste anfangs auch nicht so richtig, was mir überhaupt steht. Auf irgendeiner Website, die von "echten Experten" (*hust*) geführt wurde, hatte ich mal gelesen, dass blasse, blonde und blauäugige Frauen z.B. am besten auf zarte Rosatöne für die Lippen zurückgreifen sollten. Doch irgendwie sah ich mit jedem rosa Lippenstift/Lipgloss zum Fürchten aus. Glücklicherweise habe ich das recht schnell gemerkt, sodass ich wenigstens nicht so auf die Straße gegangen bin^^

Ein halbes Jahr lang habe ich also recht viele Produkte gekauft, die ich nicht brauchte und die zum Teil auch nicht zu meinem Typ passten. Ich war ein wenig im Kaufrausch und wollte mir immernoch eine "Basis" an Schminkprodukten aufbauen. Da ich als Schülerin jedoch nicht viel Geld zur Verfügung hatte, konnte das zum Glück nicht völlig ausarten.

Dieses in meinen (heutigen) Augen sinnlose und unreflektierte Kaufen begann ungefähr Anfang 2011 sich zu bessern. Mit der Zeit habe ich eben gemerkt, dass manche Farben mir nicht stehen und ich mit manchen Produktgruppen rein gar nichts anfangen kann. Warum sollte ich das also kaufen? Da konnte etwas noch so gehyped oder streng limitiert sein. Außerdem wusste ich inzwischen, dass man auch nicht alles glauben darf, was man auf Blogs liest, bzw. dass nicht alle Produkte gleich gut für jeden funktionieren. Ich fand es dann einfach schade, mein weniges Geld in etwas zu investieren, von dem ich wusste, dass ich es nie benutzen würde weil es einfach blöd an mir aussieht oder weil ich mit dem Produkt nicht zurechtkomme.

Seit dieser Zeit hat sich mein Kaufverhalten Schritt für Schritt immer mehr verbessert, finde ich.
Ich kaufe zwar nicht unbedingt weniger, wie ich kritisch zu geben muss. Gerade LEs sind nach wie vor mein größtes "Problem", irgendetwas daraus gefällt mir fast immer und ich bin wohl jemand, der dazu neigt, gern schöne Dinge anzusammeln. 
Allerdings kaufe ich wirklich nur Farben, von denen ich denke, dass sie mir stehen und auch nur Produkte, die ich dann auch benutzen will. Bei bestimmten Produktgruppen kannn ich zwar schlecht widerstehen, auch nicht, wenn ich schon etwas Ähnliches besitze. In meinem Fall sind das hauptsächlich Nagellacke, Rouges und Lippenstifte. Dafür kann ich mich bei Highlightern oder Bronzern völlig zusammenreißen, da ich Letzteres nicht verwende und an Highlightern reichen mir meine paar Exemplare völlig aus, wobei ich auch mit nur einem zufrieden wäre.
Doch selbst aus LEs kaufe ich zur Zeit viel weniger als noch vor einem Jahr, auch, wenn es meiner Meinung nach noch (viel) weniger sein könnte. Aber das ist ein Prozess, der zumindest bei mir eher langsam vonstatten geht. Dafür kaufe ich eben nicht so oft Produkte aus den Standardsortimenten (was eigentlich wirklich schade ist).
Mit der Zeit hat man einfach alle erdenklichen Produktvariationen, Farben und Finishes zusammen und da viele Produkte immer weiderkommen, ist das Bedürfnis, sie zu kaufen, nicht mehr so stark.

Erst durch Blogs habe ich auch viele interessante Onlineshops mit tollen Produkten entdeckt und natürlich schon öfters etwas bestellt. Vor allem Rabatte verleiten mich gern zu einer Bestellung. Aber auch hier hat sich mein Kaufverhalten verändert. Ich muss nicht mehr bei allen möglichen Aktionen zugreifen, vor allem nicht, wenn ich mir in letzter Zeit schon etwas gegönnt habe. So ist auch der "Black Friday" gestern ohne Geldausgeben an mir vorübergezogen. Ich möchte mich nicht mehr durch Rabattcodes zu unnötigem Konsum verleiten lassen. Im Moment bin ich wirklich zufrieden mit dem, was ich besitze und habe nicht das Bedürfnis, dauernd etwas Neues auszuprobieren.

Doch um noch einmal auf das Bloggen selbst zurückzukommen: Klar zeige ich meistens, was ich gekauft habe, auf dem Blog. Das macht Spaß, ist für viele Leser informativ und man hat einfach ein Thema für einen Beitrag.
Doch ich habe noch nie etwas gekauft, nur damit ich es hier vorstellen kann. Alle Produkte, die ich besitze, wollte ich auch wirklich aus meinem tiefsten Inneren heraus haben und ich kann nicht nachvollziehen, wie jemand etwas "nur für den Blog" kauft und es dann in der Schublade vergammeln lässt oder weiterverscherpelt.
Klar habe ich auch bei vielen Produkten gemerkt, dass sie dann doch nicht so das Wahre sind, aber manchmal weiß man das eben erst, nachdem man sie ein paar Mal benutzt hat. Bis heute kann ich mich wirklich sehr schwer von Produkten trennen, da ich sie alle miteinander haben wollte, sie teilweise "gejagt" habe und bis heute gern mag :) Und diese ganzen Dinge hätte ich hundertprozentig auch gekauft, wenn ich nicht bloggen würde. Ich habe auch noch nie bei dm, Rossmann oder sonst wo gedacht: "Darüber könntest du nachher bloggen, also kauf´ es!"
Hätte ich keinen eigenen Blog, würde ich aus meinem Interesse für Kosmetik heraus immernoch Blogs lesen. Und auch das reine Lesen zeigt mir ja, was es alles Neues gibt, welche Produkte gut sind und wovon man besser die Finger lassen sollte - und beeinflusst so das Kaufverhalten.

Und damit wären wir eigentlich auch schon bei meiner Schlussfolgerung, dass das Bloggen, bzw. das Blog-Lesen mein Kaufverhalten eigentlich auch positiv beeinflusst hat. Natürlich kaufe ich viel mehr, als wenn ich nie einen Blog angesehen hätte, das ist nicht von der Hand zu weisen.
Allerdings weiß man erst durch die ganzen Berichte und Reviews, wie bestimmte Produkte funktionieren und ob sie überhaupt etwas taugen. So kaufe ich kaum noch etwas "blind" sondern lese mir lieber vorher etwas zu einem Produkt durch. Oft habe ich mich anhand von Pressebildern in ein Produkt verliebt, was aber in echt überhaupt nicht zu gebrauchen gewesen wäre. Ich finde, durch Blogs wird man auch daher oft vor Fehlkäufen bewahrt. Außerdem weiß ich erst durch das Bloggen selbst, welche Farben mir am besten stehen. Da fällt schon mal eine Menge weg, was ich sonst vielleicht kaufen würde.

Was noch so ein Aspekt ist, der mir gerade zu dieser Montagsfrage einfällt, ist das Thema High-End Kosmetik. Bei manchen Blogs ist mir früher aufgefallen, dass die Bloggerinnen plötzlich viele teure Produkte gekauft haben, weil das "eben dazu gehört" bei einem Beauty Blog. Klar, ich finde es selbst auch gut, wenn ein ausgewogenes Verhältnis zwischen günstiger und teurer Kosmetik auf einem Blog herrscht, bzw. wenn eine große Bandbreite an Produkten vorgestellt wird.
Aber ich persönlich will einfach keine High-End Kosmetik kaufen oder besitzen, das ist mir einfach immernoch viel zu teuer. Selbst jetzt, wo ich schon einiges mehr an Geld zu Verfügung habe als noch zu Schulzeiten, möchte ich mir einfach kein einzelnes Produkt für 30 € kaufen und das wird auch immer so sein. Ich brauche das nicht und schon gar nicht, nur um darüber bloggen zu können! 
Dadurch wird ein Blog in meinen Augen auch nicht unbedingt "besser". Vielleicht informativer oder einfach komplexer, aber ich persönlich blogge nicht, um alle schminkbegeisterten Menschen dieser Erde zu erreichen, sondern immernoch hauptsächlich für mich selbst. Ich bin mit günstigeren Produkten vollkommen zufrieden und das Bedürfnis nach Luxus-Marken ist mir vollkommen fremd.
Selbst MAC, was ja nicht unbedingt als High-End gilt, ist mir schon viel zu teuer. Als ich anfing zu bloggen, war MAC überall zu sehen, alle wollten MAC :D Ich weiß noch, wie ich anfangs auch etwas von MAC haben wollte (vor allem bei dei Disney LE^^), aber wozu eigentlich? Nur um es zu besitzen oder darüber zu bloggen? Nee, lieber nicht, mit so etwas wollte ich gar nicht erst anfangen. Natürlich darf man mir gern solche teureren Produkte schenken, so ist es ja nicht. Ich würde mir aber z.B. auch niemals die Naked Palette von Urban Decay zu Weihnachten wünschen oder so. Ich habe nämlich genug Lidschatten, mit denen ich zufrieden bin ;)

Puh, ich könnte noch ewig weiterschreiben, aber ich befürchte, ihr seid sowieso schon alle eingeschlafen^^ Jetzt habe ich ja sogar noch mehr Themen als nur "Bloggen und Konsum" angerissen, was ich gar nicht beabsichtigt hatte ...

Also ist hier mein abschließendes Fazit:

Blogs im Allgemeinen haben mein Kaufverhalten beeinflusst, nicht unbedingt die Tatsache, dass ich selbst blogge. Ich kaufe viel mehr als vorher, was eigentlich nicht gut ist, aber das würde ich auch alles kaufen, wenn ich nur Blogs lesen und nicht bloggen würde. Ich habe also noch nie "für den Blog eingekauft", bzw. nur, um interessante Posts schreiben zu können.
Ich finde eher, dass das Bloggen mir gezeigt hat, welche Farben mir überhaupt stehen, mit welchen Produkten ich klarkomme etc. So kaufe ich nichts mehr "blind", außerdem kann ich mich vorher über Produkte informieren ... also ich kaufe (zu) viel, aber (meistens) überlegt und das ist doch eigentlich positiv :)


 PS: Ihr könnt mir gern in den Kommentaren schreiben, ob das Bloggen, bzw. das Lesen von Blogs auch euer Kaufverhalten beeinflusst hat! :) Ich finde das nämlich wahnsinnig spannend und bin schon gespannt auf die Auswertung von Diana.

Kommentare:

  1. Ich habe mich in vielen deiner Textpassagen selbst erkannt.

    Wenn ich so darüber nachdenke, hat nicht das Bloggen mein Kaufverhalten negativ beeinflusst, sondern viel mehr das Lesen von Blogs. Ich hatte etwa 2009 auch keine Ahnung von LEs und habe vielleicht höchstens zehn Nagellacke, zwei Lippenstifte und drei Foundations besessen. Ich habe auch deutlich weniger gekauft und habe mich nicht vorab informiert, was gerade bei dm/Rossmann erhältlich ist, sondern habe mich einfach hin und wieder dort umgesehen.

    Ich würde ebenfalls nie etwas kaufen, das mir nicht zusagt, nur um darüber auf dem Blog berichten zu können. Es kam bei mir aber schon vor, dass ich etwas, das mir ohnehin gefallen hat, schließlich mit dem Hintergedanken doch gekauft habe, dass ich darüber bloggen kann.

    Dass ich mittlerweile mehrere Kommodenschubladen mit Kosmetik befüllen kann, liegt letztlich an meiner Sammelleidenschaft für schöne Dinge und es wäre vermutlich nicht anders, wenn ich keinen Blog hätte.

    Zu Highend-Kosmetik habe ich im Übrigen eine ähnliche Einstellung. Zwar besitze ich ein paar teure Produkte, aber bei keinem kann ich behaupten, dass es seinen hohen Preis wirklich zu 100% wert ist. Ehrlich gesagt, sind mir Blogs, die sich nur um teure Kosmetik drehen eher unsympathisch, zumal oftmals solche Produkte in den Himmel gelobt werden, wenn sie gesponsort sind...

    So, das war mein Wort zum Samstag ;)

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen langen Kommentar, ich fand es sehr interessant, deine Erfahrungen zu lesen und finde es spannend, dass es bei uns anscheinend ähnlich ist :)

      Ich hoffe doch, dass meine "Kommodenschubladen" voll Schminke auch ohne den Blog existieren würden^^ Dennoch muss ich mal aussortieren, denke ich.

      Wenn man ein Produkt kauft, das einem gut gefällt und den Hintergedanken zu einem Blogpost hat, finde ich das völlig in Ordnung - auch, wenn das Produkt nicht hätte sein müssen. So kann man ja wenigstens trotzdem etwad damit anfangen.

      Zu "High-End Kosmetik Blogs" muss ich ehrlich sagen, dass ich manche davon schon entfolgt habe. Erstens, weil es mich nicht so interessiert und zweitens, weil wirklich sehr viele Produkte gesponsert wurden und ich der Bloggerin einfach nicht immer abnehmen konnte, was sie geschrieben hat. Also eine Antipathie war da bei manchen Blogs schon da, dennoch gibt es viele sympathische Bloggerinnen, die nur über teure Kosmetik schreiben und die ich trotzdem gern lese obwohl ich mir die Produkte selbst nicht kaufen würde :)
      Ich besitze lediglich einige wenige MAC Produkte, die ich z.B. bei Gewinnspielen bekommen habe und ehrlich gesagt finde ich die auch nicht unbedingt besser als so manche Drogerieprodukte. Aber da habe ich einfach viel zu wenig, um mir wirklich ein Urteil diesbezüglich bilden zu können.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Also ich blogge ja noch nicht besonders langer, aber hab in der kurzen Zeit definitiv schon gemerkt, dass ich mich teilweise doch etwas beeinflussen lassen. Das liegt aber auch daran, dass ich mich jetzt intensiver mit Kosmetik beschäftige als vorher. Daher schaue ich mir Produkte, die mich generell interessieren auf Blogs an und hole mir dort Inspiration. Da ich aber auch nicht das große Geld besitze und glücklicherweise auch ungefähr weiß, was ich brauchen kann und was eben nicht, ist es bisher noch nicht ausgeartet und ich hoffe, das bleibt auch so ;D

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich denke auch, dass es hauptsächlich daran liegt, dass man sich wirklich viel intensiver mit der ganzen Materie beschäftigt. Und solange das Kaufen nicht ausartet, ist es ja in Ordnung, wobei da ja jeder eine andere, eigene Grenze sieht. Ich wünsche dir jedenfalls, dass es bei dir auch so bleibt :)

      Löschen
  3. Wow, was für ein Post :D Ich kann dir nur zu stimmen! Am Anfang it man sowas von reizüberflutet und man will alles haben und sich so schnell wie es geht auf das Level der anderen hocharbeiten. Aber ohne das Blog-Lesen oder YT hätte ich nie erfahren, dass auch solche billigen Produkte wie essence auch etwas taugen. Für mich war das früher nur Ramsch und ich habe halt auch nur zu solchen Produkten geschaut, die ich aus der Werbung kannte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, du sprichst mir aus der Seele, was "billige Produkte", bzw. essence angeht! Bevor ich Blogs gelesen habe, dachte ich auch, dass das völliger Schrott ist und war ein wenig der Meinung, dass teuer gleich besser ist. Zum Glück wurde ich eines Besseren belehrt! Klar hat essence z.B. auch schwächere Produkte, aber gerade in den letzten 2 Jahren haben sie sich extrem gemacht. Zu Marken, die in der Werbung kommen, greife ich überhaupt nicht mehr..

      Löschen
  4. Ich kann dir da in jedem Punkt nur zustimmen :D
    Ich habe auch früher einige Sachen gekauft, nur um sie auf dem Blog zu zeigen, was ich heute für totalen Schwachsinn halte.
    Genauso wie die ganzen HighEnd Produkte, die mich zum Glück nie interessiert haben.
    Ich sehe es nämlich nicht ein für einen Lippenstift 20€ auszugeben, nur weil da MAC draufsteht.
    Sobald er auf die Lippen kommt weiß eh keiner welche Marke ich da grad trage.
    Das ist auch der Grund, warum ich den ein-oder anderen Blog der nur über Highend Produkte berichtet nicht mehr lese.

    Ich versuche auch allgemein in letzter Zeit weniger zu dm zu fahren und auch bei jeder LE überlege ich 3x, ob ich den Highlighter wirklich brauche oder den Lidschatten jemals benutzen werde.
    Es gibt ja Bloggerinnen, die sich "Kaufverbote für einen Monat" erteilen, das find ich irgendwie blöd, schließlich darf man sich ab und zu mal was gönnen und spätestens in dem Monat darauf wird das ganze was man eben nicht mitgenommen hat nachgekauft :D
    Ich muss sagen mein Kaufverhalten hat sich in den letzten 3 Monaten sowieso sehr geändert,
    was vielleicht auch dadran liegt, dass ich auch mal ausziehen will und gleich genügend angesparrt haben möchte für die Einrichtung -die soll nämlich nicht nur aus einem Schminktisch und 1000Schminkprodukten bestehen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch einige Blogs entfolgt, die nur über High End schreiben.. denn ich kaufe mir die Produkte sowieso nicht und oft hatte ich auch das Gefühl, dass die Reviews/Eindrücke nicht immer ganz ehrlich waren.

      Einen MAC Lippenstift würde ich auch nicht von meinem baren Geld kaufen.. ich überlege manchmal, wenn ich einen Gutschein habe, aber bisher habe ich noch keinen für MAC eingelöst. Die Lippenstifte sollen ja zwar "total toll" sein, aber ich bin eigentlich auch mit meinen jetzigen Lippenstiften zufrieden ;)

      Kaufverbote finde ich auch total sinnlos. Ich könnte es zwar sicher durchhalten, aber ich wäre nicht glücklich dabei und würde (wie du schon sagst) im nächsten Monat wohl doppelt so viel kaufen^^

      Haha, deine "Befürchtung" für deine Wohnungseinrichtung finde ich ja witzig - das soll bei mir später ebenfalls nicht so sein, auch, wenn ich aktuell noch keine konkreten Auszugs-Pläne habe. Aber das ist ein gutes Argument und eine Motivation!
      Ich möchte mir in Zukunft bei LE-Käufen auch noch mehr Mühe geben. Es ist zwar schon besser geworden, aber da geht noch mehr ;)

      Löschen
  5. Sehr interessante Denkanstöße, danke fürs Mitmachen! :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem, hat mir Spaß gemacht mitzumachen :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben und ehrlichen Kommentar! Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst :)

Normalerweise beantworte ich alle Kommentare und Fragen direkt hier auf dem Blog. Manchmal dauert das zwar ein paar Tage, aber ich antworte früher oder später immer :)