Samstag, 29. Dezember 2012

Montagsfrage: "Auf welchen Social Media Kanälen seid ihr mit eurem Blog vertreten?"

Als Diana auf I Need Sunshine die neue Montagsfrage gestellt hat, habe ich mich sehr gefreut. Denn auch dieses Mal geht es um ein Thema, über das ich in letzter Zeit viel nachgedacht habe und das ich mir so ähnlich insgeheim als Montagsfrage gewünscht hatte. Es geht nämlich um die Verwendung von Social Media.

 "Bei der zehnten Montagsfrage möchte ich gerne von euch erfahren, auf welchen Social Media Kanälen ihr mit eurem Blog vertreten seid und warum? Was schätzt ihr daran und wie intensiv nutzt ihr diese Kanäle? Facebook, Twitter & Co erfahren ja einen regelrechten Boom und auf fast jedem Blog sieht man inzwischen auch die Icons verschiedenster sozialer Netzwerke, auf denen man den Blogger verfolgen kann. Wie sieht das bei euch aus? Seid ihr auf diesen Plattformen erst vertreten, seit ihr euren Blog habt oder seid ihr dort schon vorher unterwegs gewesen? Trennt ihr strikt euren privaten Account und Blog-Account oder vermischt sich das inzwischen? Gibt es eurer Meinung nach schon fast Must-Haves für einen Blogger oder denkt ihr, dass eine Vernetzung mit den Lesern und anderen Bloggern auch ohne Facebook, Twitter & Co funktioniert? Geht es euch hierbei nur um den Austausch mit anderen oder auch um Backlinks und mehr Aufmerksamkeit?"


Wie Diana schon richtig angemerkt hat: auf fast jedem Blog sind die Icons diverser sozialer Netzwerke zu finden.

Ich bin mit meinem Blog lediglich auf Facebook (hier) zu finden und selbst diesen einzigen Social Media Kanal behandle ich meistens recht stiefmütterlich. (Obwohl ich mich wirklich um Besserung bemühe!^^)
Und ich habe auch gar kein Icon dafür in der Sidebar, eines würde ziemlich mager aussehen :D

Einen Twitter-Account habe ich mal gehabt, jedoch habe ich ihn vor ein paar Monaten gelöscht, da ich dort wirklich gar nicht mehr aktiv war.

Instagram, Pinterest (was ist das eigentlich? *lol*) etc. habe ich gleich gar nicht, was aber auch damit zusammenhängt, dass ich bis vor kurzem ein uraltes Handy besaß, das nicht internetfähig war.

Ja, ich bin also ziemlich bloggeruntypisch nur auf Facebook vertreten und dort bin ich nicht einmal besonders aktiv. Dabei denke ich schon, dass gerade Twitter inzwischen eine Art "Must-Have" für Blogger geworden ist.
Ich habe mal versucht, dem Ganzen auf den Grund zu gehen - warum habe ich keine Lust auf "diesen ganzen Kram", bzw. was hält mich davon ab, überall aktiv zu sein?


Erstens entspricht das wohl einfach nicht meiner Art. Ich habe irgendwie gar nicht das Bedürfnis danach. Meinen Blog betreibe ich zum Spaß für mich und ich habe definitiv keinen Spaß daran, den halben Tag damit beschäftigt zu sein, auf mehreren sozialen Netzwerken auf ihn und somit auch auf mich aufmerksam zu machen.
Schon bei Facebook vergesse ich das fast immer, obwohl ich mir jetzt echt mal Mühe geben wollte - wenn ich die Seite nun schon mal ins Leben gerufen habe :)

Facebook nutze ich seit 2009 auch privat, daher war diese Möglichkeit an sozialen Netzwerken noch am naheliegendsten für mich. Irgendwas in die Richtung wollte ich schon haben. Allein zur Kommunikation - ist ja alles viel einfacher als per Mail. Allerdings weniger, weil ich eine "Fan-Seite" für meinen Blog haben wollte (so toll finde ich mich nun nicht) und hauptsächlich, damit ich blogrelevante Dinge nicht über meinen privaten Account abwickeln muss. Das wollte ich nämlich überhaupt nicht - es muss ja nicht jeder wissen, dass ich einen Blog habe oder tausend Fanpages diverser Kosmetikmarken stalke^^ Daher habe ich eben die Extra-Seite eingerichtet.
Allerdings bin ich privat viel aktiver und die Seite ist manchmal wochenlang leblos. Ich vergesse es einfach dauernd und überhaupt: es ist wie gesagt nicht meine Art, dauernd "hier!" zu rufen.  
Wenn ich einen Blogpost geschrieben habe, muss ich den nicht überall teilen. Wer meinen Blog liest, der sieht einen neuen Post früher oder später auch so. Okay, in letzter Zeit poste ich immermal Links bei vereinzelten Firmen auf die FB-Seite, wie z.B. bei Catrice, damit diese sehen, dass ich auch über die Testprodukte gebloggt habe und sie nicht nur einsacken wollte, damit ich sie bei eBay verkaufen kann^^
Das geht einfach schneller als per Mail und andere profitieren vielleicht auch noch davon, wenn sie meinen Link auf der betreffenden Seite sehen. Allerdings komme ich mir da auch schon manchmal etwas aufdringlich vor. So wie manche Leute, die wirklich alles zuspammen *grusel*

In den Kommentaren bei Diana habe ich noch gelesen, dass das alles wohl abhängig davon ist, welche Ziele man sich mit seinem Blog steckt. Das würde ich so unterschreiben. Logisch, wenn man unter anderem auch kommerzielle Zwecke verfolgt und mit vielen Firmen kooperiert, ist es klar, dass man auf möglichst vielen Wegen auf sich aufmerksam machen und mehrere Kontaktmöglichkeiten bereitstellen sollte. Aber auf mich trifft das nicht so zu, ich will nicht reich und berühmt werden (sozusagen). Und Aufmerksamkeit brauche ich auch nicht. Ich freue mich sehr, wenn ich etwas testen darf, aber das war es auch schon. Und das ist auch nicht das Hauptziel meines Blogs, sondern einfach ein schöner Nebeneffekt.


Außerdem habe ich mir wirklich viele Gedanken zum Thema "Twitter" gemacht. Natürlich ist mir klar, dass Twitter ein genialer Weg der Kommunikation ist. Es ist superschön, dass man so leicht und ungezwungen in Kontakt mit anderen Bloggern und Lesern treten kann. Nur dafür würde ich es übrigens nutzen, obwohl es natürlich auch gut geeignet ist, um seinen Blog/seine Posts zu verbreiten, aber darum ging es mir ja nie so richtig und ihr wisst schon - ich würde es ohnehin vergessen^^

Als ich noch bei Twitter angemeldet war, fühlte ich mich irgendwie immer gezwungen, mehrere Male am Tag reinzuschauen. Ich wollte ja nichts verpassen und wenn ich schon mal den Account habe, kann ich ihn ja auch nutzen.
Nur hat es mir unter diesem "Pflichtaspekt" irgendwie keinen Spaß gemacht. Wenn man nur ein paar Mal reinschaut, bekommt man ja auch nicht viel mehr mit als ohne. Und dann kann man es gleich lassen. Das heißt, man muss sich schon öfters auf Twitter rumtreiben. Ich meine hiermit wirklich nur die Kommunikation mit anderen Bloggern und Lesern, bzw. "Followern" - das "hinter den Kulissen", wie ich so schön in den Kommentaren unter Dianas Post gelesen habe. Dahinter steckt ja eine große Community, deren Teil zu sein sicher sehr schön ist. Aber mir ist das ehrlich gesagt viel zu zeitintensiv.
Die meisten nutzen Twitter ja unterwegs, also im Bus oder in einer langweiligen Vorlesung (hihi), aber das fiel für mich wegen meines Handys eigentlich immer flach.
Inzwischen habe ich zwar auch eine Art Smartphone, weil mein altes Handy leider das Zeitliche gesegnet hat (R.I.P.). Da ich aber nur meine alte SIM-Karte reingesteckt und somit vorerst die selbe Prepaid-Funktion von vorher übernommen habe, wäre das Surfen vom Handy aus viel zu kostenintensiv. Und ich war immernoch nicht in einem schlauen Handy-Laden, um mich diesbezüglich beraten zu lassen - das will ich schon seit Wochen mal in Angriff nehmen :D

Jedenfalls müsste ich Twitter von zu Hause aus, also mit meinem Laptop, nutzen. Und da ich eh schon genug vor dem guten Teil herumhänge (finde ich zumindest), muss ich wertvolle Minuten und Stunden nicht auch noch bei Twitter zubringen.
Da nutze ich meine Zeit lieber sinnvoll und beuge dem Risiko, ganz vor dem Laptop zu versacken, lieber gleich vor. Zumal ich es extrem nervig fand, was manche da den ganzen Tag lang "zwitschern". Klar kann man solche Leute einfach entfolgen, aber irgendwie stößt mich diese Art der Selbstdarstellung mancher Twitter-Nutzer ab. Vor allem wenn dann jemand etwas (in meinen Augen) Nerviges "retweetet" - dann muss ich es ja doch lesen, auch, wenn ich der Person gar nicht mehr folge *grr*
Außerdem finde ich es total lästig, dass alle sehen können, wann und worüber ich mich mit jemandem über Twitter unterhalte. Ich muss weder die privaten Unterhaltungen von anderen genau verfolgen noch hätte ich Lust, dass jemand das bei mir sehen kann. Klar, bei Facebook sieht es auch jeder, wenn man unter einer Statusmeldung kommentiert, aber es wird mir nicht die ganze Zeit auf der Startseite angezeigt, wer bei wem etwas druntergepostet hat.

Manchmal allerdings finde ich es auch wirklich schade, dass ich mit Twitter nie richtig warm werden konnte, denn irgendwie fühle ich mich doch manchmal ausgeschlossen, bzw. habe ich das Gefühl, etwas zu verpassen. Denn irgendwie haben fast ALLE Twitter^^ Und schneller als bei Facebook ist es definitiv.. Aber ich möchte mich auf keinen Fall zu etwas gezwungen fühlen, das eigentlich überhaupt nicht mein Ding ist. Daher habe ich den Account, auf dem so lange Funkstille herrschte, dass es schon sehr traurig aussah, lieber gleich gelöscht.

Tja, und Instagram z.B. konnte ich wegen meines Handys auch nie nutzen - obwohl ich das eigentlich wirklich cool finde. Ich glaube, das würde mir direkt Spaß machen, weil ich einfach gern sinnlose Sachen fotografiere^^ Aber da war doch auch schon wieder was mit geänderten Nutzungsbedingungen, oder?


To conclude: Dieser ganze Social Media Kram geht mir zur Zeit ein bisschen auf die Nerven, ehrlich gesagt. Es kann einfach zu schnell in Selbstdarstellung ausarten und das mag ich weder bei anderen noch möchte ich selbst so sein.
Mich befremdet schon die (anscheinend sehr beliebte) Blogpost-Einleitung "Wer mich auf Instagram/Twitter/XYZ verfolgt, der hat sicher schon mitbekommen, dass [..]". Oh Mann, als ob man sich alles merkt, was jeder da schreibt. Also ich könnte das zumindest nicht, vielleicht bin ich auch einfach nur inkompetent^^
Ich habe auch selbst gar nicht das Bedürfnis, ganz vielen Bloggern überall zu folgen. Ich komme manchmal nicht einmal mit dem Blogs-Lesen hinterher, wie soll das denn aussehen, wenn ich auch noch nachschauen soll, was alle bei Facebook, Twitter und Co. von sich geben? Vielleicht sträube ich mich auch deshalb dagegen, ich kann das Verlangen danach einfach selbst nicht nachvollziehen?

Ich bin jedenfalls nur bei Facebook mit meinem Blog und das nutze ich leider nicht allzu intensiv, auch, wenn ich versuche, mich zu bessern. (Aber wenn mir nur Facebook schon zu viel ist - ich könnte nie mehrere Kanäle füttern, glaube ich^^)
Auf jeden Fall trenne ich diese Seite auch strikt von meinem privaten Facebook-Account.

Twitter hat mir damals nichts gegeben, daher habe ich mich dort gelöscht. Ich finde es zwar schade, denn es entgeht einem schon etwas, denke ich, aber wenn man sich gezwungen fühlt, aktiv zu sein, macht es auch bloß keinen Spaß. Ich gebe ja zu, manchmal fühle ich mich etwas abgeschnitten von anderen Bloggern, die sich anscheinend alle über Twitter total gut kennen, aber so dramatisch ist das nun auch nicht. Selbst schuld, sage ich da nur!

Es ist nämlich auch einfach typisch für mich, dass ich bei manchen Dingen so eine "Anti-Mainstream" Haltung einnehme, das war schon immer so bei mir. Und gerade Twitter ist einfach mal extrem Mainstream.. "Irgendwie sind jetzt fast alle bei Twitter. Dann kann es ja nur blöd sein, ich lösche am besten mal meinen Account!" So eine Einstellung entwickle ich öfters mal, allerdings ist die in der Vergangenheit auch ein paar Mal ins Gegenteil umgeschlagen - der Funke ist bei mir sozusagen erst verspätet übergesprungen ;)
Daher schließe ich nicht aus, dass ich mich eines Tages mal wieder dort anmelde, denn für unterwegs stelle ich es mir eigentlich wirklich ganz lustig vor - aber dann ungezwungen und ohne "Müssen-Gefühl".


Puh, ich hoffe, es ist mir gelungen, meine Gedankenflut einigermaßen nachvollziehbar zu strukturieren und in Worte zu fassen. Ich könnte ja noch viel mehr schreiben, aber das will ich keinem antun :D

Was meint ihr? Ist es euch als Leser wichtig, dass ein Blogger auch auf möglichst vielen Social Media Kanälen vertreten ist? Hat jemand das dringende Bedürfnis mehr Möglichkeiten zu haben, mit mir Kontakt aufzunehmen? :D

Danke an Diana für die spannende Montagsfrage! :)


Kommentare:

  1. Ich habe auch kein Twitter denn ich empfinde es als sinnlos :D eine facebook"fan"page besitze icha uch nicht, dass ist mir dann zu viel selbstverherrlichung, aber vllt ändere ich meine meinung ja auch irgedwann xD ich weigere mich gelegentlich auch gegen mainstreamsachen :) ein internetfähiges handy besitze ich zwar aber nutze kein internet darauf, man brauch nicht rund um die uhr internet und mann mus auch nicht immer und überall erreichbar sein und deswegen ist mein wochenende immer handyfrei und liegt daheim xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich nervt eben auch die "Selbstverherrlichung".. wobei ein Blog an sich auch schon als solche angesehen werden kann, bzw. manche stellen sich schon ziemlich dar.. schwieriges Thema ;) Dass es FacebookFANpage heißt finde ich auch doof, aber was soll man machen :D Ich poste da eigentlich nur die neuesten Blogposts (wenn ich dran denke) oder wenn ich gerade etwas mitzuteilen habe, was eher selten ist.
      Mein Handy ist eigentlich auch internetfähig, aber ich nutze es halt nicht. Ich stimme dir da voll und ganz zu, dass man nicht immer und überall erreichbar sein muss!

      Löschen
  2. "Twitter ist dumm und Instagram ist Twitter für Leute, die nicht lesen können" (so oder so ähnlich aus 2 Broke Girls :D)

    Ich bin mit meinem Blog seit Kurzem auf Facebook und muss erst mal schauen, wie sich das so auswirkt. Momentan macht es noch Spaß. Meinen privaten Pinterest-Account habe ich mit meinem Blog verknüpft. Die Seite macht mir unheimlich Spaß und hat sich für mich in vielen Bereichen schon als sehr nützlich erwiesen. Zusätzlich knüpfe ich noch ein paar "Social Contacts" über Kleiderkreisel, da dort ja viele in den Foren sehr aktiv sind (inkl. mir). Es ist schon echt viel, ich bin selber auch eher so anti überall sein (allein der Daten wegen), aber irgendwie kam ich dann auch nicht drum rum. Twitter kommt für mich nicht in Frage, sehe da irgendwie keinen Sinn drin :D Instagram reizt mich manchmal schon, aber ich bin standhaft!

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das Zitat ist cool :D

      Ich glaube, für Instagram und Pinterest (ich weiß nun so ungefähr, was das ist^^) bin ich grundsätzlich auch recht anfällig, aber nunja.. ich brauche es nicht :)
      Bei Kleiderkreisel hing ich vor über einem Jahr auch recht viel rum, aber irgendwann wurde mir das zu viel.. Aber gut zu sehen, dass auch andere Twitter sinnlos finden :D

      Löschen
  3. Puh ganz schön viele Gedanken, aber ich sehe das alles echt genauso, ich hatte mir nur mal einen Facebook Account gemacht, aber nutzte den nicht mehr wirklich. Mir ist das alles irgendwie zu blöd, ich muss nicht überall dabei sein und mich präsentieren, zudem habe ich nicht mal die Zeit dafür.
    Ich blogge fast nur abends und da will ich auch nicht überall danach nachlesen, was so los ist, das brauche ich nicht, da reichen mir einfach die Blogs und wenn ich was fragen oder loswerden will, reicht mir auch die Kommentarfunktion.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich präsentiere mich eben auch nicht gern überall, ich finde das eigentlich total dämlich. Es reicht schon, dass ich einen Blog habe^^ Und die Facebookseite dazu ist eigentlich wirklich nur, um "beautymäßige" Sachen zu verfolgen oder halt mal irgendwas von mir zu geben, aber im Prinzip könnte ich auch ohne sie. Sehr beruhigend, dass du auch so denkst und keine Zeit hast für solchen Schnickschnack wie Twitter etc.

      Löschen
  4. Ich teile deine Meinung auch.
    Hab mich nie wo angemeldet und mich nerven die "wer mir bei *** folgt..." Einleitungen auch schon.

    Finde es, da ich den ganzen Krempel eh nicht habe, auch umso angenehmer, wenn nicht erwartet wird, dass ich schon wer weiß was weiß.
    Ich freu mich immer über die Beiträge, in denen du deine Gedanken zu bestimmten Themen teilst, egal ob nun Montagsfrage oder was.


    Liebe Grüße,

    ~Fly~

    PS: Wenn du Internet aufs Handy willst, mach das am besten auch bei einem Prepaid-Anbieter... LIDL, blau.de und wie sie alle heißen haben alle recht gute Pakete, die viel weniger kosten, als diese klassischen Verträge...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabkeschön für dein Lob und auch für den Kommentar an sich - ich finde es wirklich gut, dass andere der gleichen Ansicht sind wie ich :) Ich dachte manchmal schon, dass ich irgendwie übertreibe mit meiner Anti-Einstellung^^
      Und danke für den Tipp wegen dem Handy, ich bin diesbezüglich immernoch nicht aus dem Knick gekommen.. eigentlich ein Zeichen dafür, dass ich kein mobiles Internet brauche :D

      Löschen
  5. Ich fand Deine Gedanken zur Montagsfrage sehr interessant. Ich habe zum Beispiel auch eine facebook-Seite für meinen Blog, auf der einfach gar nichts passiert; ich denke einfach nicht dran... Instagram dagegen mag ich sehr, poste aber nur Bilder, die ich auch für einigermaßen "zeigenswert" halte. So kommt dann auch mal ne Woche nichts von mir... Bei twitter halte ich es genauso, finde es aber in der Tat schön, über dieses Medium andere Blogger ein bißchen besser kennenzulernen (habe allerdings das Gefühl, das Blogs, twitter etc. vor allem von anderen Bloggern gelesen werden...der Mikrokosmos unter sich^^).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Mit meiner FB-Seite geht´s mir streckenweise genauso - aus den Augen, aus dem Sinn.
      Ja, ich denke auch, dass sich bei Twitter vor allem Blogger untereinander vernetzen, was ich eigentlich ziemlich cool finde.. aber irgendwie habe ich keine Lust, mich da auch noch reinzuhängen, da blickt man doch eh nicht durch so als sporadischer Nutzer^^ Und ich weiß noch, wie sehr mich manche Tweets einfach nur genervt haben.. ne danke :D

      Löschen
  6. Ich kann dieses Gefühl der Abgeschnittenheit verstehen, wenn ich sehe, wieviele (vor allem große) Blogger über Twitter oder Facebookgruppen in Kontakt stehen, aber ehrlich? Ich hab ein Leben, einen Vollzeitjob, nen Freund, Freunde, Familie und andere Hobbies. Mein Blog ist nicht mein Leben. Für mich wär es echt zuviel, auch noch Twitter, Tumblr und haste nich gesehen zu füttern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, du sprichst mir aus der Seele! Auch, wenn ich meinen Blog sehr gern habe, dieses ganze Social Media gehört für mich persönlich nicht dazu und wäre nur unnötige Zeitverschwendung und Belastung, da ich keinen Spaß dran habe, wenn ich eigentlich auch viel sinnvollere Dinge tun könnte.
      Dann bleibe ich doch lieber abgeschnitten von der großen Bloggerwelt und dafür integrierter in meiner wirklichen Welt. Es scheint zwar viele Leute zu geben, die beides auf die Reihe kriegen, ich gehöre da definitiv nicht dazu^^

      Löschen
  7. Ui, eine ausführliche Meinung, die ich sehr interessant fand zu lesen. Ich kann dich gut verstehen. Mir geht es ähnlich. Die kurze Zeit, die mir in der Woche nach Feierabend bleibt, möchte ich nicht nur in sozialen Netzwerken hängen und ständig Angst haben, etwas zu verpassen. Daher bin ich da auch nicht so aktiv. Ich habe zwar eine FB Seite für meine Blog angelegt, die ist aber mehr zum Folgen gedacht, für Leute, die andere Möglichkeiten nicht nutzen (wollen) und die hat auch nur eine Hand voll Follower. Dort poste ich (das geschieht aber automatisch) immer neue Blogbeiträge. Ansonsten bin ich bei Instagram. Seit einem Jahr habe ich nämlich auch ein "cooles" Smartphone - mein 2. Handy überhaupt, man kann sich also vorstellen, was für einen "uncoolen" Klotz von Handy ich vorher besessen habe. *g*
    Die meiste Zeit verwende ich jedenfalls darauf, Blogs zu lesen und dort aktiv zu sein, was das Kommentieren angeht und mich so auszutauschen. lg Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso, seit Kurzem bin ich auch bei google+, was aber daraus entstand, dass ich wieder Speicherplatz für meine Fotos brauchte. ;-) lg

      Löschen
    2. Schön zu lesen, dass es bei dir ähnlich ist! :) Haha, mein "cooles Smartphone" ist auch erst mein zweites Handy überhaupt - mein anderes hatte ich seit der 7. Klasse, auch so ein "uncooler Klotz, aber ich fand es gerade in letzter Zeit eigentlich ziemlich cool. So schön anti-Mainstream :D Leider ist es ja kaputt *schnüff*
      Jedenfalls finde ich auch, dass es noch am schönsten ist, Blogs zu lesen und zu kommentieren - das reicht mir dann schon und ich muss dann nicht noch stundenlang in einer Twitter-Community zubringen.

      Oh, wegen dem Speicherplatz mache ich meine Fotos immer nur so groß wie nötig, es wird ja erst ab einer bestimmten Größe Speicherplatz verbraucht.. ist zwar doof, wenn ein Leser sie größerklicken will, aber ehrlich gesagt machen das bestimmt eh nicht so viele (ich zumindest fast nie^^) und bei Google+ würde ich mich nicht wo gern anmelden - ist mir suspekt :D

      Löschen
  8. Lieben Dank für deinen ausführlichen Beitrag zur Montagsfrage :-) Ich finde du hast sehr viele interessante Aspekte angesprochen. Danke für den Denkanstoß! Ich habe alles sehr interessiert gelesen ;-) Morgen gibt es dann übrigens das Ergebnis der Auswertung :-)

    Liebe Grüße & einen schönen Sonntag noch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie immer gern geschehen und es freut mich, dass du mein Gedankenwirrwarr interessant fandest :) Die Auswertung habe ich natürlich gelesen und fand sie sehr spannend - immer wieder interessant, wie sehr Meinungen auseinandergehen :)

      Löschen
  9. Du sprichst mir aus der Seele! Ich finde das ganze Social Media Gedöns um den Blog auch befremdlich und frage mich auch, woher die Leute die Zeit nehmen, mehrere verschiedene Kanäle mit Leben zu füllen? Die Einleitungen, in denen dann darauf hingewiesen wird, dass das ja alles schon auf Twitter und Instagramm gab, nerven mich auch. Ich habe wie du auch nicht so sehr den Drang, überall auf mich aufmerksam zu machen. Der Blog ist für mich ein Hobby neben anderen und ich will mich auch gar nicht die ganze Zeit damit beschäftigen.

    Ich bin schon seit Jahren privat auf Twitter, das mache ich zu meiner Unterhaltung und folge Leuten, die ich lustig und interessant finde (auch vielen, die ich nicht kenne). Ich habe auch versucht, Beautybloggern zu folgen, aber das wurde mir wirklich zu viel. Mehrfach Links zu Blogposts, die ich schon gesehen habe, ansonsten oft nur Langweiliges. Das ausgeschlossen fühlen kenne ich auch, man hat ja schon manchmal das Gefühl nicht dazu zu gehören, wenn man das nicht alles mitmacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, woher nehmen sie die Zeit? Ich verstehe es nicht^^ Aber ich find´s wirklich toll, dass du das auch so siehst - bei der Masse an Twitter-Icons auf allen möglichen Blogs fühle ich mich manchmal ziemlich allein mit meinen Ansichten. Jetzt weiß ich, dass auch andere so denken und noch andere Dinge im Kopf haben als den Blog plus Twitter usw. :)

      Twitter privat finde ich ja ganz nützlich, allerdings hätte ich da genauso wenig Zeit und Energie für wie für das "Blog-Twittern". Tja, immerhin fühlen wir uns nicht allein ausgeschlossen - zusammen ist man weniger allein, sozusagen :D Aber ich bin trotzdem lieber ausgeschlossen als krampfhaft irgendwas Sinnloses zu twittern oder mir die "wichtigen" Tweets von anderen durchzulesen. Und das gleich mehrere Male am Tag *grusel* :D

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben und ehrlichen Kommentar! Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst :)

Normalerweise beantworte ich alle Kommentare und Fragen direkt hier auf dem Blog. Manchmal dauert das zwar ein paar Tage, aber ich antworte früher oder später immer :)